Fahrt am Samstag den 12.05.2018 zum Kloster Plankstetten, mit Besichtigung des BIO Staudenhofs

 

Abfahrt von Irnsing um 12:45 Uhr an der Bushaltestelle (bei Teilnahme von über 20 Pers wird ein Bus gestellt) Parkmöglichkeit am alten Schulhausplatz (Straße Am Weinberg)

Ca. 13:45 Uhr Eintreffen am Staudenhof, mit anschließender Hofbesichtigung. Die Führung übernimmt Frater Richard.

Nach der Hofbesichtigung fahren wir zum Kloster Plankstetten, es besteht auch die Möglichkeit einen Spazierganges. Hier hat jeder die Möglichkeit die Klosterkirche, den Hofladen oder das Klosterwirtshaus mit Biergarten zu besuchen.

Ca 17:00 Uhr Rückfahrt nach Irnsing.

 Sollten sich weniger als 20 Personen anmelden, werden Fahrgemeinschaften am Parkplatz am alten Schulhof gebildet. Bei Teilnahme von mehr als 20 Personen wird die Bürgerinitiative – „Kein Ferkelnest in Irnsing e.V.“ einen kostenlosten Bus zur Verfügung stellen.

Auch wer kein Mitglied in der Bürgerinitiative – „Kein Ferkelnest in Irnsing e.V.“ ist, ist herzlich eingeladen.

 

Anmeldung bitte bei Vorstand Eduard Liedl unter

 

vorstand-bi-kein-ferkelnest-in-irnsing@mail.de

 

Tel: 09445-21145

 


Bürgerinitiative - "Kein Ferkelnest in Irnsing e. V."

Für den Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft und gegen Massentierhaltung

 

 


Herzlich willkommen auf der Internetseite der Bürgerinitiative - "Kein Ferkelnest in Irnsing e.V." Hier erfahren Sie, was die Beweggründe für die Gründung der Bürgerinitiative sind und erhalten außerdem aktuelle Informationen zu den geplanten Bauvorhaben.
 

Um was geht es:

Im Dezember 2013 informierte der Landwirt die Bevölkerung von Irnsing über die Erweiterung seiner bestehenden Mastanlage (3400 Tiere, davon 2544 genehmigt) um ca. 9100 Mastplätze, ca. 900 Muttersauen plus ca. 10000 Ferkel auf über 23000 Tieren. Aufgrund dessen wurde die Bürgerinitiative "Kein Ferkelnest in Irnsing e.V." gegründet. Recherchen der BI (Bescheide des LRA Kelheim) ergaben, dass die bereits bestehenden Ställe/Anlagen erhebliche Mängel aufweisen. Ein Großteil wurde zum Teil ohne Genehmigung gebaut. Daraufhin wurde das eigentliche Projekt "Ferkelnest" zuerst einmal auf Eis gelegt. Jetzt müssen die bestehenden Anlagen nachgenehmigt werden, weitere Informationen erhalten Sie, wenn die Unterlagen im LRA Kelheim bzw. der Stadt Neustadt/Donau ausliegen.